Arbeiten von zu Hause – Diese Möglichkeiten gibt es

By Tom | Uncategorized

arbeiten von zu Hause aus

Arbeiten von zu Hause – Diese Möglichkeiten gibt es

Arbeiten von zu Hause aus wird immer beliebter. Damit ist nicht das Home Office gemeint, sprich, 3 Tage Büro, 2 Tage von zu Hause aus arbeiten. Nein, immer mehr Menschen verdienen sich ihr Gehalt ohne ein Büro überhaupt betreten zu müssen. Die Zahl Selbstständiger in freien Berufen steigt in Deutschland jährlich, das Arbeiten von zu Hauseaus ist heute relativ gängig.
Entgegen der Meinung so mancher, verlangt das Arbeiten von zu Hause aus eine eiserne Disziplin ab. Jeder kann jedoch, mit genug Willenskraft und harter Arbeit, aus dem eigenen Heim heraus ein Einkommen verdienen.

In diesem Artikel stellen wir Dir verschiedene Möglichkeiten für das Arbeiten von Hause aus vor. Für wen ist das eigentlich was? Welche Tätigkeiten gibt es? Was für Fähigkeiten brauche ich? Diese und viele andere Fragen besprechen wir.

Wer kann arbeiten von zu Hause aus?

Bei der Frage, für wen arbeiten von zu Hause überhaupt das Richtige ist, ist die Antwort leicht und schwer zugleich: für Jeden. Für den alleinerziehenden Elternteil, für Studenten, für Angestellte. Für jeden, der keine Lust mehr hat jeden Tag in ein Büro zu gehen oder der sein eigener Boss sein will. Magst Du Deinen Job aber möchtest Dir was dazuverdienen? Auch Du kannst Dir durch das Arbeiten von zu Hause ein Taschengeld verdienen.
Natürlich braucht es für manche Geschäftsideen ein gewisses Startkapital, allerdings lassen sich viele Business Modelle auch mit geringem Initialaufwand starten. Beim Arbeiten von zu Hause aus kommt es statt auf die Kohle auf gewisse Charaktereigenschaften an.

Disziplin und Motivation

Du brauchst vor allem eiserne Disziplin, denn beim Arbeiten von zu Hause aus kontrolliert Dich keiner. Es gibt keinen Chef, der Dir im Rücken sitzt und auch keine Kollegen, mit denen Du Dich absprechen musst oder auf deren Arbeit Du angewiesen bist. Das bedeutet, dass Du selbst entscheidest, wie viel Du arbeitest. Es bedeutet auch, dass Du selbst entscheidest, wie viel Du verdienst, nämlich so viel wie Du eben arbeitest. Oder soweit Deine Motivation reicht.
Es hilft, wenn Du Dir diese stets vor Augen hältst. Dazu brauchst Du aber erstmal eine. Bevor Du also überhaupt mit dem Arbeiten von zu Hause aus anfängst, überlege Dir, warum möchtest Du das? Welche Aspekte Deines jetzigen Arbeitslebens gefallen Dir und welche nicht? Warum und warum nicht? Welche Aspekte Deines Privatlebens hoffst Du durch Deine Selbstständigkeit zu verändern? Lege alles am besten schriftlich fest, erstelle vielleicht eine Mindmap. Rede mit jemandem aus Deinem Bekanntenkreis über Deine Entscheidung, häufig hilft das, Deine Gedanken zu ordnen.

Durchhaltevermögen

Arbeiten von zu Hause aus bedeutet anfänglich lange Arbeitszeiten und niedrige Gehälter. Sofern Du nicht bereits zu Anfang einen Kundenstamm und einen Ruf dafür hast, gute Arbeit abzuliefern, wirst Du Dich beweisen müssen. Das heißt nicht, dass Du jeden beliebigen Auftrag annehmen, sondern dass Du eventuell viele kleine, niedrig bezahlte Aufträge abarbeiten musst. So baust Du Dir ein Portfolio auf und kannst Dir von Kunden Feedback einholen, welches Du wiederum anderen Kunden präsentieren kannst.
Dabei spielen Faktoren eine Rolle, die Du selbst nicht kontrollieren kannst. Mal kann die Auftragslage eine Zeit lang schlecht sein, mal erscheint die Konkurrenz überwältigend. Das kann schlauchen. Daher kommt es beim Arbeiten von zu Hause aus stark auf Durchhaltevermögen an. Denk immer daran, gewisse Dinge brauchen ihre Zeit. Führ Dir Deine Motivation stets vor Augen und achte auf Deine Gesundheit. Arbeiten von zu Hause aus kann nicht nur physisch, sondern vor allem psychisch eine Belastung sein und wenn man nicht aufpasst, zu Depressionen führen.
Vor allem, wenn man eine Familie zu versorgen hat, kann die Selbstständigkeit Stress auslösen. Beuge dem vor, indem Du Dich gesund ernährst, genug schläfst (auch wenn dies manchmal unmöglich erscheint) und sportlich betätigst. Hast Du weder Energie noch Zeit für Sport versuche zu Fuß zu gehen oder statt dem Aufzug die Treppe zu nehmen. Mit Yoga, Pilates oder beispielsweise Qi Gong kannst Du langfristig Stress entgegenwirken, den das Arbeiten von zu Hause auslösen kann.
Besonders wichtig ist es, darüber zu sprechen, wenn Du Probleme hast oder Symptome von Depression zeigst. Rede mit einem Vertrauten oder Therapeuten, um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen.

Kosten beim Arbeiten von zu Hause aus

Anders als im Angestelltenverhältnis, musst Du Dich beim Arbeiten von zu Hause aus freiwillig krankenversichern. Und auch die kompletten Kosten tragen. Ist man angestellt, zahlt der Arbeitgeber einen Teil der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Selbstständige müssen dies selbst tun. Vergiss also nicht, Deine Krankenkasse zu kontaktieren. Am besten recherchierst Du auch, ob Du durch einen Kassenwechsel nicht einige Euro sparen kannst. Die Services der verschiedenen Kassen sind heutzutage sehr ähnlich, allerdings unterscheiden die Zusatzbeiträge sich teilweise stark.
Musst Du für Deine Tätigkeit ein Gewerbe anmelden, hast Du natürlich Gewerbekosten zu tragen. Kannst Du von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen, zahlst Du bis zu einem gewissen Jahresgehalt keine Einkommenssteuer und musst keine Umsatzsteuer ausweisen. Dies sind Angelegenheiten, die Du vorher am besten mit Deinem Finanzamt-Beamten oder Steuerberater durchsprichst.
Das Arbeiten von zu Hause aus erfordert natürlich keine zusätzlichen Miet- oder Nebenkosten für Büroräume. Einen Rechner oder Laptop, die erforderliche Software und, Deinem Rücken zuliebe ein ergonomischer Bürostuhl, sollten aber als Basiseinrichtung angeschafft werden. Registrierst Du Dich auf Freelance-Webseiten so achte darauf, ob diese Gebühren verlangen.
Behalte beim Arbeiten von zu Hause aus stets Deine Ausgaben und Einnahmen im Auge, Du allein bist verantwortlich dafür.

Wieso arbeiten von zu Hause aus?

Die Gründe für das Arbeiten von zu Hause aus sind genauso vielschichtig wie die Menschen, die es tun. Viele Menschen erarbeiten sich so mehr Freizeit, mehr Zeit für ihre Hobbies, andere wiederum möchten so mehr Zeit mit der Familie verbringen. Arbeiten von zu Hause aus ermöglicht mehr Flexibilität. Sofern Du nicht zu vereinbarten Zeiten für Kunden arbeitest, suchst Du Dir Deine Arbeitszeiten selbst aus. So kann die Mutter oder der Vater die Kinder von der Rückkehr aus der Schule begrüßen und gleichzeitig auf der Arbeit sein.
Viele Menschen fahren aber auch mit dem Hybrid-Modell: ein Mix aus Angestelltenverhältnis und Selbstständigkeit. So kannst Du Dein Gehalt aufstocken und Dir neben dem Job Dein eigenes Business aufbauen. So hast Du weniger Sorgen darum, wie Du die Rechnungen bezahlst. Dies verleiht natürlich eine gewisse Sicherheit, sei Dir aber im Klaren, dass Du so auch weniger Zeit für das Arbeiten von zu Hause aus, hast.
Das muss aber nicht weiter schlimm sein, denn Arbeiten von zu Hause aus kann auch als Nebentätigkeit ausgeführt werden. So verdienen sich beispielsweise viele Studenten ein Taschengeld dazu.

Wo arbeiten von zu Hause aus?

Sofern das Land, in dem man lebt Internetzugang hat und man dort selbstständig arbeiten kann, lässt sich das Arbeiten von zu Hause aus von überall aus machen. Der große Vorteil ist auch, dass Du international arbeiten kannst, sowie in mehreren Sprachen. Dadurch hast Du Zugang zu mehr Aufträgen, aber auch die Konkurrenz ist größer. Viele Auswanderer, beispielsweise aus Europa oder den USA, lassen sich in Ländern wie den Philippinen oder Thailand nieder und arbeiten dort von zu Hause aus. Weil deren Lebenshaltungskosten dadurch weitaus niedriger sind, können sie ein für dieselbe Arbeit ein kleineres Honorar verlangen.
Davon solltest Du Dich aber nicht abschrecken lassen. Auf Freelance Netzwerken wie Upwork oder Freelancer lauern tausende Aufträge. Versuche etwas anzubieten, was selten zu finden ist. Oder aber vermarkte Dich besser als der Rest. Natürlich kannst Du auch kompetitive Preise anbieten, wenn Du Dich so finanzieren kannst.

Was arbeiten von zu Hause aus?

Die Möglichkeiten zum Arbeiten von zu Hause aus sind so vielfältig wie die Gründe, aus denen die Menschen es tun. So ziemlich jede Tätigkeit, die sich online ausführen lässt, kommt infrage. Im Folgenden findest Du einige Beispiele zur Inspiration.

E-commerce

E-commerce bietet einige Möglichkeiten zum Arbeiten von zu Hause aus. Entrümpel den Keller und versteigere Gebrauchtes auf ebay oder ebay Kleinanzeigen. Alternativ kannst Du Dir Deinen eigenen Dropshipping Store aufbauen und so als Zwischenhändler Produkte vertreiben. Über Amazon FBA kannst Du einen Online Store ohne den Stress und die Kosten der Logistik betreiben, denn diese übernimmt Amazon.
Bist Du handwerklich begabt, so kannst Du Deine Kunstwerke auf Shops wie dawanda oder etsy verkaufen. Dabei erstellst Du Dir auf deren Plattform einen eigenen Online Store und das Arbeiten von zu Hause aus kann beginnen.

Unterrichten

Eine weitere Möglichkeit zum Arbeiten von zu Hause aus ist das Unterrichten online. Es gibt verschiedene Teaching Apps, wie VIPKid oder Skimatalk, auf denen Du Dich als beispielsweise Englischlehrer registrieren und Kinder aus aller Welt unterrichten kannst.

Digitale Produkte

Hast Du andere Fähigkeiten, kannst Du auch diese online zu Geld machen. Teile so beispielsweise Deine Kenntnisse im Online Marketing und erstelle Erklär-Videos. Verkaufe diese dann auf Deiner Website oder werde Teil eines Lern-Netzwerks, wie Udemy. Dort kannst Du als Online Lehrer Kurse anbieten. Diese erstellst Du in der Regel einmal, Schüler können sie aber kontinuierlich buchen. Über ein Forum kommunizierst Du mit Deinen Schülern und beantwortest Fragen.

Dienstleistungen online anbieten

Arbeiten von zu Hause aus lässt sich auch mit Dienstleistungen machen. Bist Du sprachgewandt? Plattformen wie content.de oder textbroker.de vernetzen Autoren mit Auftraggebern, während Du auf Freelancer oder Upwork Dienstleistungen aller Art handeln kannst.
Ob programmieren, texten oder Bildbearbeitung, alles, was sich am Laptop machen lässt, eignet sich zum Arbeiten von zu Hause aus.

Trading

Hast Du etwas Kapital zur Verfügung, kannst Du auch online Trading betreiben. Es gibt verschiedenste Anbieter über die Du Aktien oder Wertpapiere kaufen kannst. Besonders im Kommen sind nun auch Kryptowährungen. Vorsicht ist beim Trading jedoch geboten, denn es setzt Wissen voraus. Du musst den Markt und seine Akteure kennen und solltest Dir am besten ein diversifiziertes Portfolio aufbauen. Indem Du ein bisschen in verschiedene Dinge investierst, minimierst Du das Risiko, große Verluste zu erleiden.

Wir hoffen, Du hast nun einen guten Überblick darüber, was Arbeiten von zu Hause aus beinhaltet. Hast Du Fragen oder Kommentare? Kontaktiere uns!

Dein MoneyMentor

About the Author

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?